Die chemische Industrie nimmt den ersten Platz bei den Exporten in die Nachbarländer ein

Der Chemiesektor steht bei den Exporten in die Nachbarländer an erster Stelle Im Januar-August-Zeitraum hat die Türkei mit 8 Milliarden Dollar die meisten Exporte in die aus 2,2 Ländern bestehende Grenznachbarländer in der chemischen Industrie getätigt.

Laut den Daten der türkischen Exporteursversammlung hat die Türkei, die ihre Exporte in die Nachbarländer im Zeitraum Januar-August dieses Jahres um 4,3 Prozent gesteigert hat, 14,3 Milliarden Dollar in diese Länder exportiert.

Mit diesen Zahlen deckten die Exporte der Türkei in die Nachbarländer im genannten Zeitraum 14,5 Prozent ihrer Gesamtexporte ab.

Exporte in die Nachbarländer wurden als Irak, Aserbaidschan-Nachitschewan, Iran, Bulgarien, Griechenland, Georgien und Syrien aufgeführt.

Im oben genannten Zeitraum beliefen sich die Exporte der Türkei in den Irak auf 7 Milliarden 390 Millionen 515 Tausend Dollar, nach Aserbaidschan-Nachitschewan auf 1 Milliarde 945 Millionen 289 Tausend Dollar, in den Iran auf 1 Milliarde 616 Millionen 467 Tausend Dollar, nach Bulgarien auf 1 Milliarde 243 Millionen 197 Tausend Dollar. 870 Millionen 792 Tausend Dollar nach Griechenland, 761 Millionen 539 Tausend Dollar nach Georgien und 497 Millionen 561 Tausend Dollar nach Syrien.

Im Januar-August-Zeitraum wurden die höchsten Exporte in diese Länder im Chemiesektor mit 2 Milliarden 218 Millionen 899 Tausend Dollar getätigt.

In diesem Sektor 751 Millionen 232 Tausend Dollar an den Irak, 434 Millionen 833 Tausend Dollar an den Iran, 359 Millionen 846 Tausend Dollar an Aserbaidschan-Nachitschewan, 283 Millionen 512 Tausend Dollar an Griechenland, 185 Millionen 253 Tausend Dollar an Bulgarien, 168 Millionen 601 Tausend Dollar wurden nach Georgien und 35 Millionen 622 Tausend Dollar nach Syrien exportiert.
Chemie

 

Chemie: Beyaznewspaper

Günceleme: 15/09/2013 03:11

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*