Das auf 10 Jahre angelegte International Human Brain Project wurde gestartet.

Das internationale Human Brain Project, das unter Beteiligung von 135 wissenschaftlichen Einrichtungen, überwiegend aus europäischen Ländern, realisiert wurde und eine Laufzeit von 10 Jahren hat, wurde gestartet.
Die Forschung, deren Gesamtkosten voraussichtlich 1 Milliarden Dollar erreichen werden, wird teilweise von der Europäischen Union finanziert. Ziel des Projekts, auf Englisch „The Human Brain Project“ oder kurz HBP genannt, ist es, Technologien zu entwickeln, die die Funktionsweise des menschlichen Gehirns auf die Computerumgebung übertragen.
Darüber hinaus soll eine Datenbank erstellt werden, indem jedes Jahr Zehntausende von veröffentlichten Gehirnstudien zusammengeführt werden.

100 Milliarden Nervenzellen

Die aktuelle Computertechnologie ist nicht auf einem Niveau, das die Funktionen des Gehirns nachahmen kann.
Aber in den nächsten zehn Jahren werden Supercomputer voraussichtlich so schnell und komplex wie das menschliche Gehirn arbeiten können.
Wissenschaftskreise vergleichen das Human Brain Project mit dem Human Genome Project, in dem die genetische Karte des Menschen gezeichnet wird.
Das Genomprojekt wurde über ein Jahrzehnt lang mit den Beiträgen von Tausenden von Forschern aus der ganzen Welt durchgeführt.
Das Human Brain Project verspricht jedoch nicht, eine vollständige Karte des Gehirns zu erstellen. Dieser Prozess ist für den Menschen derzeit eine äußerst komplexe Aufgabe.
Das menschliche Gehirn enthält 100 Milliarden Nervenzellen und 100 Billionen synaptische Verbindungen.

Neuromorphe Maschinen

Im Rahmen des Projekts werden begrenzte Simulationen des Gehirns erstellt. Forscher der University of Manchester arbeiten beispielsweise an einem Modell, das 1 Prozent des Gehirns nachahmt.
Der Wissenschaftler an der Spitze dieser Studie, Steve Furber, gilt als einer der Pioniere der Computertechnologie.
„Ich habe während meiner gesamten Karriere herkömmliche Computer gebaut“, sagte Furber. Wir haben gesehen, wie ihre Leistung so dramatisch gewachsen ist. Es ist jedoch immer noch eine sehr schwierige Aufgabe für einen Computer, einige der einfachsten instinktiven Reaktionen des Menschen auszuführen. Ein neugeborenes Baby kann seine Mutter sofort erkennen, wenn es sie sieht. Aber die Entwicklung eines Computers, der eine bestimmte Person auf die gleiche Weise erkennt, ist eine sehr schwierige Angelegenheit.“ sagt.
Forscher sagen voraus, dass einer der größten Fortschritte in der Informationstechnologie im nächsten Jahrzehnt "neuromorphe" Computer sein werden. Mit anderen Worten: Maschinen sollen wie das menschliche Gehirn lernen können.

BRAIN TEC

 

Quelle: BBC

📩 08/10/2013 21:49

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*