Hepatitis-B-, -C- und -D-Viren entwickeln sich „schleichend“

Hepatitis B-, C- und D-Viren entwickeln sich „schleichend“. Kocaeli University (KOÜ) Institut für Infektionskrankheiten und Klinische Mikrobiologie Dozent Prof. DR. Sıla Akhan sagte: „Insbesondere Hepatitis-B-, -C- und -D-Viren können Chronifizierung, Entwicklung einer Zirrhose und Leberkrebs verursachen, ohne dass es zu signifikanten Befunden bei Patienten kommt.“

In seiner Erklärung sagte Akhan, dass die plötzlich einsetzende Hepatitis-Infektion eine Art von Krankheit ist, die in der Leber als Folge der Wirkung eines der A-, B-, C-, D-, E- und G-Viren auftritt.

Akhan erklärte, dass plötzliche Hepatitis-Infektionen durch A- und E-Viren nicht chronisch werden, sagte Akhan: „Insbesondere Hepatitis B-, C- und D-Viren können zu Folgen wie Chronifizierung, Entwicklung einer Zirrhose und Leberkrebs führen, ohne dass es zu signifikanten Befunden bei den Patienten kommt .“

Akhan erklärte, dass das Hepatitis-B-Virus am häufigsten während der Geburt von der Mutter auf das Baby übertragen wird, und daher werden schwangere Frauen gescreent und Vorkehrungen getroffen, indem das Immunsystem geschützt und bei positiven Befunden geimpft wird.

In Anbetracht dessen, dass Hepatitis B durch Blut und Blutprodukte, engen Kontakt außer sexuellem Kontakt übertragen werden kann, sagte Akhan: „Menschen, die im selben Haus leben und spezielle Gegenstände wie Besteck und Handtücher verwenden, können aufgrund des langfristigen Überlebens ebenfalls infiziert werden des Virus und seine Fähigkeit, sich in den Körpersekreten der erkrankten Person zu finden. Die Impfung von Risikopersonen, die jedoch nicht immun sind, ist ein wichtiges Problem für die öffentliche Gesundheit. Die chronische Hepatitis B (CHB)-Infektion ist eine der häufigsten Infektionen weltweit. Ungefähr 400 Millionen Menschen auf der Welt haben eine CHB-Infektion. Die Todesrate aufgrund von CHB übersteigt eine Million pro Jahr“.

„Die Entwicklung einer chronischen Hepatitis B ist umgekehrt proportional zum Alter“

Prof. DR. Akhan gab an, dass es in der Türkei 3-7 Prozent der Patienten mit einer CHB-Infektion gibt, und fügte hinzu, dass das Risiko, eine CHB-Infektion zu entwickeln, umgekehrt proportional zum Alter sei.

Wenn das Virus während der Geburt von Babys auftritt, steigt die Chronifizierungsrate der Krankheit auf 90 Prozent. Akhan stellte fest, dass die Chronifizierungsrate der Krankheit bei Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren 25 bis 50 Prozent beträgt beträgt 6-10 Prozent bei älteren Kindern und Erwachsenen.

Akhan betonte, dass eine chronische Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (CHC) schwieriger zu übertragen sei als Hepatitis B, und sagte: „Die Art der Übertragung der Krankheit ist fast die gleiche wie bei CHB. Die Diagnose einer CHC-Infektion kann nicht gefunden werden, wenn nicht ausdrücklich danach gefragt wird. Das Hepatitis-D-Virus ist ein Virus, das dem Hepatitis-B-Virus überlagert werden kann. Das Hepatitis-D-Virus allein kann keine Infektion verursachen, aber eine Person mit einer Hepatitis-B-Infektion kann hinzugefügt werden, weil sie den Erreger immer im Körper trägt. Seine Zugabe wirkt sich beschleunigend auf die Hepatitis-B-Infektion aus, die immer vorhanden ist.“

Prof. DR. Da Hepatitis-B-, -C- und -D-Virusinfektionen keine Symptome zeigen, erklärte Akhan, dass diesbezüglich diagnostische Verfahren erforderlich seien, und sagte: „Schnelle Screening-Tests werden bevorzugt, da sie sowohl hinsichtlich Zuverlässigkeit als auch Sensitivität gute Ergebnisse liefern. Da es heute möglich ist, diese Krankheiten zu behandeln, ist es von großer Bedeutung, sie zu behandeln, bevor es zu spät ist.

Hepatitis

 

Quelle: Hürriyet

📩 05/12/2013 23:21

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*