Wer ist Michael Portillo?

Michael Denzil Xavier Portillo (* 1953. Mai 26 in London) ist ein englischer Journalist, Verleger und ehemaliger konservativer Politiker. Er wurde 1984 bei einer Nachwahl zum ersten Mal im Unterhaus gewählt. Die starke Bewundererin Margaret Thatcher und Eurosceptic hatten unter Portillo Thatcher und John Major als Juniorminister gedient, bevor sie in dieser Zeit als wahrscheinlicher Rivale in ein "Kabinettsrecht von 1992" eintraten Es wurde bei den konservativen Führungswahlen 1995 gesehen, blieb aber standhaft. Als Verteidigungsminister drängte der "tiefblaue Wasser" -Kurs der Labour Party, der die konservative Politik von der der Thatcheriten trennt, auf diese reine Rasse.

Portillo sicherte sich bei den Parlamentswahlen 1997 einen unerwarteten bislang verlorenen konservativen Sitz in Enfield Southgate. Dies führte zum Druck der Phrase "Portillo Moment". Infolge der konservativen Nominierung der Commons bei den Zwischenwahlen 1999 kehrten Kensington und Chelsea auf die vordere Bank zurück, Portillo kehrte zum Schattenkanzler zurück, obwohl sein Verhältnis zum konservativen Führer William Hague angespannt war. Als er 2001 für die Führung der Partei eintrat, belegte er hinter Iain Duncan Smith und Kenneth Clarke den dritten Platz.

Portillo verfolgte auch seine Medieninteressen im Unterhaus und zog sich seitdem aus der aktiven Politik zurück, präsentierte sich bei den Parlamentswahlen 2005 und nahm an einer Vielzahl von Fernseh- und Radioprogrammen teil. Portillos Leidenschaft für die Herstellung des Dampfzuges veranlasste ihn, ab 1840 die BBC-Dokumentarserie Railway Journeys of Great Britain zu drehen, in der er unter Bezugnahme auf einen Bradshaw's Guide aus den 2010er Jahren in das britische Schienennetz wechselte. Der Erfolg der Show veranlasste Portillo, ein serielleres Team für Schienensysteme in anderen Ländern anzubieten.

Portillo wurde in Bushey als Sohn eines im Exil lebenden spanischen republikanischen Vaters Luis Gabriel Portillo (1907-1993) und einer schottischen Mutter (Cora Waldegrave geb. Blyth) (1919-2014) geboren. Portillos Vater war ein frommer Katholik, Mitglied der linken Bewegung in den 1930er Jahren, und floh aus Madrid, als er 1939 General Franco gefangen nahm und sich in England niederließ. Ab 1972 wurde er ein wohlhabender Besitzer einer Flachsmühle. Portillos Großvater John Blyth wurde Leiter des Londoner Diplomatenbüros der Exilregierung Kirkcaldy.

Portillo wurde im Alter von 4 Jahren als spanische Staatsbürgerin registriert und gemäß den spanischen Namensgewohnheiten mit ihrem spanischen Pass mit Namen wie Miguel Portillo y Blyth.

Im Jahr 1961 erschien Portillo in einem Fernsehwerbespot für Ribena, ein Johannisbeer-Herzgetränk. Er wurde an der Stanburn Elementary School in Stanmore, Greater London, und der Boys Harrow County School ausgebildet und erhielt später ein Stipendium in Peterhouse, Cambridge. Labour Party während Portillos Unterstützung in der Schule; Er schrieb seine Umarmung des Cambridge-Konservatismus dem Einfluss des rechten Peterhouse-Historikers Maurice Cowling zu. 1999 gab Portillo ein Interview, in dem er die homosexuellen Beziehungen diskutierte, die er während seines Studiums hatte.

Am 12. Februar 1982 heiratete Portillo Carolyn Claire EADIE.

Politische Karriere (1984-2005)

Portillo schloss sein Studium 1975 mit einem erstklassigen Abschluss in Geschichte ab und nach kurzer Zusammenarbeit mit der ersten Klasse mit Ocean Transport and Trade Ltd. Nach seinem konservativen Sieg 1976 wurde er Regierungsberater von David Howell im Energieministerium. Zwischen 1979 und 1981 bestritt er seinen ersten Wahlkampf, bei den allgemeinen Benzinwahlen 1983 zwischen 1983 und XNUMX, auf dem Sitz, den er in Birmingham innehatte, wurde Perry Barr bei dem amtierenden Jeff Rooker besiegt.

Wahl

Portillo kehrte zum Beratungsgeschäft für die Regierung zurück, und im Dezember 1984 hielt er für ihn an und gewann die Nachwahl in Enfield Southgate, nachdem sein amtierender Sir Anthony Berry im Grand Hotel in Brighton durch die Bombardierung der IRA ermordet worden war. Anfangs war er ursprünglich John Moore und dann Assistent des Parlamentssekretärs.

In der Regierung

Im Jahr 1987 wurde Portillo das erste Ministerium als Unterstaatssekretär des Parlaments für soziale Sicherheit zuerkannt. Im folgenden Jahr wurde er zum Staatsminister für Verkehr befördert. Portillo hat erklärt, dass er als Retter der "Carlisle Railroad Settle" seinen größten Erfolg sah. Er war ein starker Anhänger von Margaret Thatcher.

Im Jahr 1990 wurde Portillo zum Staatssekretär für Kommunalverwaltung ernannt, nachdem er das Community Charge-System (im Volksmund als "Survey Tax" bekannt) geltend gemacht hatte, für das er letztendlich nicht mochte. Er demonstrierte konsequent die richtige Mittellinie (beispielhaft dafür, dass er in der Öffentlichkeit darauf bestand, "klares blaues Wasser" zwischen die Politik der Konservativen und anderer Parteien zu stellen) und wurde von Norman Tebbit und Margaret Thatcher favorisiert, die "uns nicht enttäuschen". Wir erwarten viel von Ihnen. “ Weiter unter seinem Aufstieg, John Major; Er wurde 1992 zum Kabinettsminister ernannt und im selben Jahr zum Generalsekretär des Finanzministeriums und zum Beirat zugelassen. Später wurde er Staatssekretär für Beschäftigung (1994-1995) und dann Staatssekretär für Verteidigung (1995-1997).

Als Verteidigungsminister wurde Portillo zum Gegenstand der Kritik, als er in seiner Rede auf der Jahrestagung der Konservativen Partei 1995 den Slogan von SAS "Wer wagt es nicht zu gewinnen" nannte.

Die Medien, einschließlich ihres hohen Bekanntheitsgrades, haben Private Eye-Pässe ständig auf "Portaloo" aufmerksam gemacht, was sich lustig macht. Sie wurde wegen Make-up angeklagt, als Alexandra Palace engagiert wurde, um ihr Jahrzehnt in der Politik zu feiern.

Einige sahen in Major Portillos vorsichtiger Treuepreis eine Herausforderung für die Führung des Verteidigungsministers John Redwood nach 1995, nachdem der Major als Parteivorsitzender zurückgetreten war: „Ich kann mich oder mich feuern“. Um gegen viele Major anzutreten, forderte Portillo "richtig, Liebling". Schwierigkeitsgrad geplant Major, wenn er in die zweite Runde des Wettbewerbs ging, ohne ihn in die erste Runde zu bringen. Zu diesem Zweck richtete er ein potenzielles Kampagnenzentrum mit Telefonleitungen ein. Portillo gab später zu, dass es ein Fehler war: "Ich wollte [dem Major] nicht entgegentreten, aber ich wollte auch nicht die Möglichkeit einer zweiten Abstimmung schließen, wenn es um diesen Punkt geht." Aufnahme von Dissidenten innerhalb der Partei, deren Reden verwendet wurden; „Ich kam glücklich heraus, hatte aber Angst vor der Wunde. Entehrte Position "

Wahlniederlage 1997

Portillos Verlust des Sitzes von Enfield Southgate schockierte viele Politiker und Kommentatoren, Stephen Twigg, für Labour bei den Parlamentswahlen 1997 und symbolisierte den Umfang des überwältigenden Sieges von Labour. Nach der Halbzeitkampagne lud Portillo die Mitarbeiter Andrew Cooper zu sich nach Hause ein, nachdem Michael Simmonds und die erwartete Niederlage der Konservativen einige Ideen für die Führungskampagne vorgelegt und sie gebeten hatten, diese zu beenden. Eine Umfrage des Beobachters ergab jedoch, dass Portillo am Wochenende vor der Wahl nur drei Punkte vor seinem bisher sicheren Sitz lag. Portillo bat Cooper, der die interne Umfrage dieser Partei beaufsichtigte, ihm zu versichern, dass dies falsch sei. Cooper konnte nicht und Portillo begann darüber nachzudenken, was er verlieren könnte.

Er hatte in der Wahlnacht ein denkwürdiges Gespräch mit Jeremy Paxman, das vor dem Abschluss auf seinem Platz einberufen wurde. Paxman wurde mit der Frage interviewt: "Also wird Michael die Limousine vermissen?" - Konservative werden Berufung einlegen, um zu erwarten, dass eine Niederlage verhängt wurde, und somit kein Minister mehr. "Wir sehen das Ende der Konservativen Partei als verlässliche Kraft in der britischen Politik?" Es wurde gefragt. Seitdem teilte er mit, dass er vor dem Interview geglaubt habe, seinen Sitz bereits verloren zu haben:

Ich sah, dass die Exit-Umfrage die Mehrheit von 160 Sitzplätzen für die Studie geschätzt hatte. "Habe ich meinen Platz auf dem Weg verloren, mich Paxman zu fragen?" Ich dachte, ich hätte es, weil es entfernt werden könnte. Dann fuhr der Kurfürst und ich wusste, dass ich verloren war. Aber ich habe auch David Mellor gesehen. Wir hatten diesen wirklich bösartigen Kampf mit David Mellor, Jimmy Goldsmith [nachdem Putneys Wahlergebnisse bekannt gegeben worden waren]. Ich sah das und dachte, wenn ich etwas verlieren könnte, könnte ich die Würde aufbringen und verlieren, wie dieses David-Mellor-Goldschmied-Ding nicht sein kann.

Portillos Niederlage bedeutete einen Anstieg von 17.4% für die Studie. Als Symbol für den Wahlverlust der Konservativen Partei wurde er als "Portillo-Moment" bezeichnet und im Stereotyp "Warst du es für Portillo?" (dh "Hast du gesehen, wie Portillos Schlussfolgerung im Fernsehen angekündigt wurde / warst du wach?") Portillo selbst kommentierte nach dreizehn Jahren als Ergebnis davon "Mein Name ist jetzt öffentlich gleichbedeutend mit dem Essen von Scheiße."

Kehre zur Versammlung zurück

Nach der Wahl unternahm Portillo Kerr-McGee bedeutende Medienarbeit, einschließlich Sendungen auf BBC und Channel 4, und überarbeitete seine Beilage. "Er hatte als junger Mensch einige homosexuelle Erfahrungen", sagte Portillo der Times im Interview im Sommer 1999. Einige Wochen nach diesem Interview gab der Tod, den er Alan Clark gegeben hatte, Portillo die Gelegenheit, ins Parlament zurückzukehren, obwohl Lord Tebbit Portillo beschuldigte, über das Ausmaß der sexuellen "Abweichung" von seinem Mitarbeiter gelogen zu haben, und ähnliche Kommentare enthielten ein Portillo-Profil in der Guardian-Zeitung. Es gewann bequem die Wahl, die Ende November 1999 stattfinden sollte, um Kensington und Chelsea zu vertreten, die traditionell einer der sichersten konservativen Sitze sind.

Am 2000. Februar 1 beförderte William Hague Portillo mit dem Schattenkabinett als stellvertretenden Vorsitzenden des Schattenkanzlers. Am 3. Februar stand Portillo zum ersten Mal in seinem neuen Amt im Unterhaus Gordon Brown, dem Schatzkanzler, gegenüber. Auf dieser Sitzung kündigte Portillo an, dass die künftige konservative Regierung ihre Unabhängigkeit erhöhen werde, um ihre Rechenschaftspflicht gegenüber der Bank of England und dem Parlament zu erhöhen, und den nationalen Mindestlohn nicht zurückziehen werde.

Führungswahl 2001

Bei den folgenden Parlamentswahlen 2001 forderte Portillo die Führung der Partei heraus. In der ersten Wahlrunde des konservativen Gesetzgebers war er führend. Es folgten jedoch Presseberichte, darunter Hinweise auf frühere schwule Erfahrungen und sein Wortspiel über den Rücktritt des Majors von 1995 zu dieser Zeit. Er wurde in der letzten Wahlrunde von konservativen Gesetzgebern ausgeschaltet, da die Sexualgeschichte - laut Kenneth Clarke - die Chancen beeinträchtigt hat, Parteimitglieder zu verlassen, um eine Wahl zwischen Iain Duncan Smith und Kenneth Clarke zu treffen.

Rücktritt von der Politik

Portillo drehte sich um, als Duncan Smith zum Präsidenten gewählt wurde. Im März 2003 stimmte er für die Invasion des Irak 2003. Im November 2003 kandidierte Michael Howard, der einen Vorschlag des künftigen konservativen Führers für einen Posten im Schattenkabinett abgelehnt hatte, bei den Parlamentswahlen 2005 nicht mehr. Seit seiner Mitgliedschaft in der Konservativen Partei ist vergangen.

Im Gespräch mit Andrew Neil über diese Woche im Mai 2016 äußerte er sich zur Wirksamkeit der Regierung von David Cameron und zu seinen Gesetzgebungsplänen, wie in der Rede der Königin beschrieben. Ich möchte eine Erklärung an der Macht abgeben "nach 23 Jahren des Nachdenkens ... die Antwort für Passanten ist nichts anderes". Der Guardian beschrieb es als "elegant".

Während Portillo den Brexit unterstützt hat, hat das Parlament die Ansicht geäußert, dass das britische System vom Brexit-Referendum 2016 dominiert wird und das Ergebnis "Das Parlament hat das Recht zu interpretieren" "absolut nicht zu unserem System passt". In einer Fernsehdebatte 2016 sagte er zu David Cameron: "[Nigel] Farage hat es verdient, wegen der von ihm begangenen Katastrophe in der Geschichte zu bleiben." "Er fürchtete den Premierminister, wenn das Referendum nach seiner Niederlage abgehalten würde." Er prangerte Theresa im Mai 2018 als "den schrecklichsten Verrat an" Ausstiegsverhandlungen als Checkers Plan an, und wenn ich ein Kabinettsmitglied wäre, wäre ich einer von denen gewesen, die über das Wochenende ausgehen müssten. Bei einer anderen Gelegenheit schrie Portillo als Experte (diese Woche): "Kurzer Miss May hätte keine erniedrigendere Kapitulation des Waldes de Compiègne in einem zu Fuß fahrenden Eisenbahnwagen bewirken können."

Geschäftswelt

Im September 2002 wurde Portillo ein nicht-Manager des internationalen Verteidigungsunternehmens BAE Systems. Er trat im März 2006 aufgrund möglicher Interessenkonflikte von dieser Position zurück. 2006 war er einige Monate Vorstandsmitglied der Kerr-McGee Corporation.

Fernseher

1998 machte Portillo den ersten Schritt zur Ausstrahlung auf Kanal 4 - Portillos Fortschritt mit Kanal 60 - in drei 2002-minütigen Programmen, die sich mit der veränderten sozialen und politischen Szene in Großbritannien befassten. Seit XNUMX hat Portillo eine aktive Karriere in den Medien entwickelt, sowohl als Kommentator für öffentliche Angelegenheiten als auch als Autor und / oder Moderator von Fernseh- und Radiodokumentationen.

Zwischen seiner Gründung und seiner Kündigung im Jahr 2019 im Jahr 2003 erschien Portillo im wöchentlichen politischen Debattenprogramm der BBC in dieser Woche mit Andrew Neil, Labour-Abgeordnetem und Diane Abbott im September 2010.

Portillo wurde in einer Reihe von Fernsehdokumentationen gezeigt. Von 2002 nach Salamanca nach Granada: Richard Wagner: Eine der großen Eisenbahnreisen in Spanien und eine: Richard Wagner 2002 (2006). Im Jahr 2003 machte BBC Two eine Sendung über die spanische Wildnis in der Natural World-Serie. Für eine Folge der BBC Two-Serie My Week In The Real World aus dem Jahr XNUMX, in der Politiker eine Woche lang in die Fußstapfen von Mitgliedern der Öffentlichkeit traten, übernahm Portillo, eine alleinerziehende Mutter, die ein Einkommen über Leben, Familie und Sozialleistungen hatte, Wallasey.

Sie entschied sich 2002, Königin Elizabeth I. für die BBC-Serie The Great Brits vorzustellen. Zwischen 2007 und 2002 präsentierte sie eine Diskussionsreihe namens Portillo auf der BBC Four zum Abendessen mit vier Arten, in der Portillo und ihre sieben Gäste politische und soziale Fragen entdeckten Essen. Zu seinen Gästen gehörten Bianca Jagger, Grayson Perry, Francis Wheen, Seymour Hersh, PD James, Baronin Williams, George Galloway, Benazir Bhutto und Germaine Greer. Das Urteil, das 2007 am BBC-Fernsehprojekt teilnahm, diente zusammen mit anderen bekannten Persönlichkeiten als Jurymitglied in einem fiktiven Vergewaltigungsprozess. Er wurde als Vorarbeiter der Jury ausgewählt.

In der Dokumentation Wie man einen Menschen für die Horizon-Serie tötet, führte Portillo eine Umfrage zu Methoden der Todesstrafe durch (einschließlich der Durchführung einiger Nahtoderfahrungen selbst), um eine „akzeptable“ Form der Todesstrafe zu finden. Dies war im Januar 2008. Er drehte den zweiten 15. BBC Two-Dokumentarfilm mit dem Titel Horizon, der auf How Are Violence? Veröffentlicht am 12. Mai 2009.

Im Jahr 2008 drehte Portillo im Rahmen der Headgap-Kampagne einen Dokumentarfilm über die BBC, in dem er sich mit Fragen der psychischen Gesundheit befasste. Portillos Dokumentarfilm Michael Portillo: Schulfreund Tod Portillos Klassenkamerad Gary Findon untersucht, wie Selbstmord die Familie Findon, seinen Bruder, Musiklehrer, Lehrer, Klassenkameraden und Portillo selbst beeinflusst hat. Das Programm wurde tatsächlich am 7. November 2008 ausgestrahlt.

2009 filmte er eine Serie mit dem Titel Railroad Journeys of Great Britain, in der er mit Hilfe von George Bradshaws Touristenhandbuch von 1863 untersuchte, wie die Eisenbahnen einen tiefgreifenden Einfluss auf die soziale, wirtschaftliche und politische Geschichte Englands hatten. Die Serie wurde im Januar 2010 ausgestrahlt. Die zweite Serie wurde 2011 auf BBC Two ausgestrahlt. Bis Februar 2019 gab es insgesamt zehn Serien. Portillo präsentierte sich auch in einer ähnlichen Fernsehserie namens The Great Continental Railroad Journeys, die Kontinentaleuropa mit seinem Continental Rail Guide von 1913 um Portillo herum verfolgte.

Die zweite Serie wurde 2013 veröffentlicht und hatte bisher insgesamt sechs Serien. Im Rahmen der Feierlichkeiten der BBC zum Zweiten Weltkrieg im Jahr 2014 präsentierte Portillo im August 2016 an fünf Abenden Michael Portillos Railways of the Great War. Anfang 2014 startete Portillo eine neue BBC-Reisedokumentationsserie, The Great American Railway Journeys, die ihn in den USA mit der Bahn begleitete Reisen zwischen. Weitere ähnliche Serien folgten: Great Indian Railway Journeys ab 2018 und die Serie Great Alaska and Canada Rail Journeys 2019 wurden im Januar ausgestrahlt. Great Australian Railway Journeys wurden am 2. Oktober 26 auf BBC2019 mit sechs Fahrten durch Australien ausgestrahlt. Der Serie folgten am 2020. Januar die Great Asian Railway Journeys 27.

Die BBC Two-Serie mit zehn Folgen, Portillo's State Secrets, in der Portillo vertrauliche Dokumente aus dem British National Archives untersucht, begann am 23. März 2015.

The Enemy Files, der von Portillo präsentierte Dokumentarfilm, wurde anlässlich des 2016. Geburtstags auf RTÉ One in Irland gezeigt, ebenso wie der BBC Rising zu Ostern XNUMX.

Eine 5-Kanal-Serie, Portillos Secret History of England, wurde 2018 ausgestrahlt.

Drücken Sie und Radio

Portillo schreibt regelmäßig Kolumnen für die Sunday Times, schreibt Beiträge für andere Magazine (er war bis Mai 2006 Theaterkritiker des New Statesman) und ist ein regelmäßiger Radiosender im britischen Radio. Ein langjähriges Mitglied des Panels in der BBC Radio 4-Serie Morality Labyrinth. Im September 2011 wurde sie einer zweiteiligen Serie namens BBC Radio 4 Ten Trial on Capitalism vorgestellt. Er hat auch die BBC Radio 4-Story-Serie "Things We Forgot to Remember" vorgestellt.

Im Juni 2013 präsentierte er eine Reihe von zwölf 15-minütigen Radioprogrammen, die täglich (eines in der BBC Radio-Nachrichtensendung World 4th) vor Jahren folgten - über die Situation Großbritanniens in den vergangenen Jahren des Zweiten Weltkriegs, wobei er die Ansicht in Frage stellte, dass der Weltkrieg in diesen Jahren war, und war fröhlich.

Freiwilligenarbeit

Seit 1998 ist Portillo Kommissar der Internationalen Kommission für das Verschwindenlassen (ICMP). Er ist eine britische Wohltätigkeitsstudie im Auftrag von Präsident Debra und seines Volkes Epidermolysis Bullosa (EB), einer genetisch bedingten Blasenerkrankung.

Portillo war Vorsitzender des Man Booker Prize Committee 2008.

Im Jahr 2011 wurde Portillo Leiter eines neuen Kunstspendenfonds, der vom Arts Council, dem Heritage Lottery Fund und dem Ministerium für Kultur, Medien und Sport unterstützt wird. Die Antragsteller konnten Zuschüsse in Höhe von 500.000 Mio. GBP beantragen, die zwischen 5 GBP aus dem privaten Sektor liegen mussten. Der Fonds, der unter dem Titel „Catalyst: Foundations“ geführt wird, hat in zwei Jahren 36-2012 13 Auszeichnungen für insgesamt 31 Mio. GBP erhalten. Zu den Käufern zählen die Dulwich Picture Gallery, der Mary Rose Trust, die Lincoln Cathedral und die Severn Valley Railway.

Portillo, der britische Leiter der anglo-spanischen Organisation, tertulias organisiert jährliche Treffen zwischen den beiden Ländern. Er ist auch Ehrenpräsident von Canning House, Hispanic und dem brasilianischen Rat von Luso.

Portillo hat ein starkes Interesse an zeitgenössischer bildender Kunst und ist Vorsitzender des Kuratoriums der British Artists Federation, einer Wohltätigkeitsorganisation für Bildungskunst.

2018 übernahm er die Rolle des Präsidenten der Freunde der Linie von Settle-Carlisle nach dem Tod seines früheren Amtsinhabers Sir William McAlpine.

Erfolge

  • Michael Portillo wurde 1992 als Mitglied des British Advisory Council vereidigt und erhielt den verherrlichenden Titel „Very Honourable“.
  • 2003 wurde er von der American University in Richmond, London, mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet.
  • Im Jahr 2018 wurde Portillo zum Fellow der Royal Scottish Geographical Society (FRSGS) ernannt.
  • Es ist nach Freedom of London City benannt. Es wurde zu Ehren des jährlichen Sheep Drive-Führers auf der London Bridge am 29. September 2019 verliehen.

 

Günceleme: 28/08/2020 10:22

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*