Wer ist Pablo Picasso?

Pablo Picasso, mit vollem Namen Pablo Diego José Francisco de Paula Juan Nepomuceno María de los Remedios Cipriano de la Santísima Trinidad Ruiz y Picasso (* 25. Oktober 1881 - gestorben am 8. April 1973), spanischer Maler, in Frankreich lebender Bildhauer, Szene Designer, Dichter und Dramatiker. Es ist einer der bekanntesten Namen der Kunst des 20. Jahrhunderts. Zusammen mit Georges Braque legte er den Grundstein für die Kubismusbewegung, erfand die Assemblage, beteiligte sich an der Erfindung der Collage und trug zur Entwicklung einer Vielzahl von Stilen bei. Seine wichtigsten Werke sind die Pionierarbeit des Kubismus, Die Mädchen von Avignon und Guernica, die das Massaker an deutschen und italienischen Soldaten während des spanischen Bürgerkriegs beschreibt.

Pablo Picasso wurde am 25. Oktober 1881 in Malaga, Spanien geboren. Sein Vater war Maler und Kunstlehrer. Er wurde von seinem Vater angewiesen, in jungen Jahren zu malen. Sein Talent für die Malerei wurde in kurzer Zeit entdeckt. Er trat 1895 in die Kunstschule ein. Ab 1901 begann er, den Namen seiner Mutter, Picasso, zu verwenden. Seine Arbeit wurde in der spanischen Zeitschrift Juventut veröffentlicht.

Er ging 1900 zum ersten Mal nach Paris. Er lebte eine Weile im Stadtteil Montmartre, wo die innovativen Künstler dieser Zeit lebten. Picasso malte in seinen frühen Werken um 1901-04 gewöhnliche Menschen, Zirkusclowns und Akrobaten. Das Zirkusleben zog seine Aufmerksamkeit ebenso auf sich wie das Leben in großen Städten. In seinen Gemälden reflektierte er jedoch die traurige Seite dieses Lebens. Diese Periode des Künstlers wird als "Blaue Periode" definiert.

Picasso soll mit Georges Braque den Grundstein für den Kubismus gelegt haben. Er malt von 1907 bis 1914 im kubistischen Stil. Das allgemeine Merkmal kubistischer Gemälde ist die Verwendung von Geometrie und geometrischen Formen. Die abgebildeten Objekte werden vereinfacht oder in geometrische Formen unterteilt, um geometrische Formen zu bilden. Ein weiteres Merkmal des Kubismus ist der Versuch, ein dreidimensionales Objekt im Raum auf eine zweidimensionale Oberfläche zu übertragen. Zu diesem Zweck teilt Picasso die Formen auf ihren Seitenflächen und versucht, jede von ihnen auf einer zweidimensionalen Fläche darzustellen. Aus diesem Grund sind sowohl das Profil als auch die Frontalansicht der Personen in seinen Porträts zu sehen.

Während des Ersten Weltkriegs blieb Picasso mit Jean Cocteau in Rom. Während ihrer Arbeit als Bühnendekorateurin lernt sie die Tänzerin Olga Kokhlova kennen. Picasso malte viele Porträts seiner ersten Frau Olga Kokhlova und ihres Sohnes. (Paul en Pierrot, 1925, Picasso-Museum, Paris)

In den frühen 20er Jahren kehrt der Maler zum Klassizismus zurück: Trois Femmes à la Fontaine (1921, Museum of Modern Art, Paris). Es ist auch von der Mythologie inspiriert: les Flûtes de Pan (1923, Picasso Museum, Paris).

Picasso ist der produktivste bekannte Künstler. Laut dem Guiness-Buch der Rekorde produzierte er insgesamt 100,000 Drucke, 34,000 Buchgemälde und 300 Skulpturen sowie viele Keramiken und Zeichnungen.

Ihr berühmtes Werk Women of Avignon, das fünf Prostituierte in einem Bordell darstellt und als eines der wichtigsten Beispiele der Kubismusbewegung gilt, wurde im Sommer 1907 in Frankreich gezeichnet.

Sein berühmtestes Werk ist Guernica, das die Bombardierung der deutschen Luftwaffe in der Stadt Guernica beschreibt. Das Bild wurde 1937 gemacht. Dieses Gemälde befindet sich derzeit im Reina Sofía Museum in Madrid. Während einer seiner Ausstellungen antwortete Picasso einem deutschen General, der ihn fragte: "Hast du dieses Bild gemacht?" Dieses Bild zeigt Picassos starken Hass auf den Krieg und die Bombardierung von Guernica. Die menschlichen und tierischen Figuren des Gemäldes spiegeln den Schmerz, die Traurigkeit und den Hass auf den Krieg wider.

Der Künstler trat als Schriftsteller und Dichter sowie als Maler in den Vordergrund. Er schrieb Gedichte, schrieb ein surrealistisches Stück.

Außerdem wurde er 1911 von Leonardo Da Vinci beschuldigt, die Mona Lisa nach Florenz geschmuggelt zu haben, der Stadt, in der dieses Werk geboren wurde. Die Vorwürfe wurden jedoch nie bewiesen.

Obwohl Picasso Sympathie und Unterstützung für die in seiner Jugend entstandene katalanische Unabhängigkeitsbewegung zum Ausdruck brachte, beteiligte er sich nicht aktiv. Er trat während des Ersten Weltkriegs, des spanischen Bürgerkriegs und des Zweiten Weltkriegs nicht den Streitkräften beider Seiten bei. Als in Frankreich lebender Spanier zeigte er in beiden Weltkriegen keinen Widerstand gegen die Besatzungsdeutschen. 1940 wurde sein Antrag auf französische Staatsbürgerschaft jedoch wegen seiner "extremen Ansichten, die sich zum Kommunismus entwickeln könnten" abgelehnt.

📩 09/01/2021 00:20

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*