Der Tag der Schande in der Wissenschaftsgeschichte Trinity Nuclear Explosion

Trinity-Basislager
Trinity-Basislager

210 Meilen südlich von Los Alamos, New Mexico, Jornada del Muerto, wo ein Plutonium-Detonationsgerät getestet wurde, fand am 16. Juli 1945 die erste nukleare Explosion der Geschichte statt. Der Codename des Tests war „Trinity“.

Eine Plutoniumwaffe namens „Gadget“, die auf einem 100-Meter-Turm montiert war, explodierte genau um 05:30 Uhr morgens in der Wüste von New Mexico. Die Atombombe „Gadget“, die auf Trinity explodierte, hatte das Aussehen einer gigantischen Stahlkugel. Es war eine Sprengwaffe aus Plutonium, ähnlich der Fat-Man-Bombe, die auf Nagasaki abgeworfen wurde. Plutonium-Sprengwaffen sind effektiver und mächtiger als Uranbomben, die ein waffenähnliches Design haben, wie die Little-Boy-Bombe, die über Hiroshima explodierte.

Jumbo auf Trailer bei Pope Loading Crew steht bereit
Jumbo steht neben der Crew von Pope Loading

Es setzte 18.6 Kilotonnen Energie frei, die den Turm sofort verdampften und den nahe gelegenen Sand, Asphalt, in Trinitit, eine Art grünes Glas, umwandelten. Eine gewaltige Explosion, die auf die erste Explosion folgte, fegte mit brütender Hitze über die Wüste und schlug die Zuschauer nieder.

Ein Pilot der US-Marine sagte, es habe das Cockpit des Flugzeugs beleuchtet, als würde es in 10.000 Fuß Höhe über Albuquerque, New Mexico, fliegen, als ob eine Sonne im Süden aufgehen würde.

Es war eine Nachricht, als die Flugsicherungsstation von Albuquerque gerufen wurde, nicht nach Süden zu fliegen.

Die Alamogordo Air Base veröffentlichte nach dem Test einen Newsletter. Dem Bericht zufolge wurden in einem abgelegenen Munitionsmagazin erhebliche Mengen hochexplosiven und pyrotechnischen Materials gefunden.

Es wurde jedoch niemand verletzt oder getötet. Nachdem die USA am 6. August die japanische Stadt Hiroshima bombardiert hatten, wurde die wahre Ursache der Explosion nicht veröffentlicht.

Nachdem die USA am 6. August die japanische Stadt Hiroshima bombardiert hatten, wurde die wahre Ursache der Explosion nicht veröffentlicht.

Durch den Erfolg des Trinity-Tests konnte das US-Militär eine Atombombe einsetzen, die das Atomzeitalter einleitete.

Das Verteidigungsministerium besitzt die Trinity Zone, die jetzt Teil der White Sands Missile Range ist. Ein Obelisk aus schwarzer Lava, begleitet von einem Gedenkschild, markiert den Standort von Ground Zero. Das Denkmal ist von einer mehrere hundert Meter breiten Zone leichter Vertiefung umgeben, die zeigt, wo die Explosion den Boden zerstört hat. In einem sicheren Bereich sind nur noch wenige Fragmente des grünen Trinitits sichtbar.

Außerhalb des eingezäunten Nullpunktbereichs befindet sich der Jumbo, ein 214 Tonnen schwerer Stahlbehälter, der für die Aufnahme von Plutonium gebaut wurde.

In den Tagen vor dem Test war der Jumbo eines der ungewöhnlichen Geräte, die auf dem Trinity-Feld auftauchten. Ein großes zylindrisches Stahlgefäß, Jumbo. General Leslie Groves erteilte einen Auftrag über 12 Millionen US-Dollar für die Produktion als Eindämmungsschiff, da er befürchtete, dass die Tests nicht gut verlaufen würden.

Der Plutoniumkern sollte im Jumbo explodieren. Jumbo würde das seltene Plutonium des Gadgets für zukünftige Forschungen aufbewahren, falls die Bombe "starten" oder nicht richtig explodieren sollte.

Der 2400 Kilogramm schwere Sprengstoff in der Bombe explodierte, aber es gab keine nukleare Explosion. Schließlich kam der Jumbo nicht zum Einsatz.

Das restaurierte Bauernhaus von McDonald's, in dem der Plutoniumkern des Geräts montiert ist, befindet sich etwa zwei Meilen südlich.

Die Überreste des Basislagers, in dem etwa 1945 Wissenschaftler, Soldaten und Techniker im Sommer 200 vorübergehend untergebracht waren, liegen etwa zehn Meilen südwestlich von Ground Zero.
Überreste von Beobachtungsposten sind noch 10.000 Meter entfernt sichtbar.

 

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar