Größtes in Europa entdecktes Dinosaurierfossil

Größtes in Europa entdecktes Dinosaurierfossil
Größtes Dinosaurierfossil in Europa entdeckt - Bei der jüngsten Ausgrabung an der paläontologischen Stätte Monte Agudo in Pombal, Portugal, haben Wissenschaftler einen Teil des versteinerten Skeletts eines großen Sauropoden-Dinosauriers freigelegt. (Bildnachweis: Foto mit freundlicher Genehmigung des Instituto Dom Luiz (Universität Lissabon, Fakultät für Naturwissenschaften, Portugal))

Das größte jemals in Europa entdeckte Dinosaurierfossil könnte ein gigantisches Fossil aus dem Jura sein, das in Portugal gefunden wurde. Während die Art noch bestimmt werden muss, bricht der Sauropode bereits Rekorde für die Größe. Wissenschaftler entdeckten kürzlich einen Teil des versteinerten Skeletts eines riesigen Sauropoden-Dinosauriers an der paläontologischen Stätte Monte Agudo in Pombal, Portugal.

Kürzlich in Portugal entdeckt, scheint der größte Dinosaurier zu sein, der jemals in Europa gefunden wurde. Bisher wurde von Experten ein riesiger Brustkorb eines langhalsigen Sauropoden entdeckt, möglicherweise ein Brachiosaurier, der in der zweiten Hälfte der Jurazeit vor etwa 150 Millionen Jahren lebte (vor 201.3 Millionen bis 145 Millionen Jahren).

Die Knochen brechen bereits Rekorde, obwohl das Studienteam noch feststellen muss, zu welcher Art sie gehören.

Im Jahr 2017 begannen Paläontologen mit der Arbeit an dem Ort, als ein lokaler Landbesitzer in Pombal, Portugal, mehrere Knochenfragmente entdeckte, die aus seinem Garten ragten. Er informierte die örtlichen Behörden, die ihrerseits Forscher in der Nähe informierten.

„Damals haben wir einige schlecht erhaltene Wirbel und Rippenfragmente freigelegt“, sagte Francisco Ortega, ein wichtiges Mitglied des Ausgrabungsteams und Paläontologe an der Nationalen Fernuniversität in Madrid.

Sie haben seitdem einen bemerkenswert unbeschädigten Brustkorb entdeckt, der es ihnen ermöglicht, die Größe des Dinosauriers zu bestimmen.

Es war in jeder Hinsicht riesig. Es wurde angenommen, dass der Dinosaurier mehr als ein erwachsener Buckelwal wog, ungefähr 48 Tonnen (44 Tonnen) wog, bis zu 12 Fuß erreichte und über 82 Meter (25 Fuß) von der Nase bis zur Schwanzspitze maß.

Brachiosaurier, eine Gruppe von Sauropoden-Dinosauriern, die für ihre langen Poolnudelhälse und langen Vorderbeine bekannt sind, lebten im späten Jura und in der frühen Kreidezeit (vor 145 Millionen bis 66 Millionen Jahren), und die Struktur des Skeletts scheint mit der von zu übereinstimmen der Brachiosaurier bis jetzt.

Diese riesigen Kreaturen nagten an den Blättern des Walddachs. Der wahrscheinlichste Kandidat für den neu entdeckten Riesen unter den Brachiosauriern ist Lusotitan atalaiensis, der vor 152 Millionen Jahren auf der Iberischen Halbinsel lebte.

„Es ist sehr aufregend, sich vorzustellen, dass wir in der Nähe eines neuen Exemplars dieses wenig bekannten Sauropoden sein könnten“, sagte Ortega.

Paläontologen aus Portugal und Spanien arbeiteten zusammen, um das massive Fossil im August 2022 am Standort Monte Agudo freizulegen.

Experten sagen, dass der Dinosaurier noch zu jung ist, um als Brachiosaurier eingestuft zu werden, und die Identifizierung der Art selbst nach Abschluss der Ausgrabung schwierig sein könnte.

Laut Ortega wurden nur wenige Entdeckungen dieser speziellen Dinosauriergruppe während der oberen [späten] Jurazeit in Europa gemacht.

Darüber hinaus deuten Größenschätzungen des kürzlich gefundenen Fossils darauf hin, dass dieser spezielle Dinosaurier größer war als jeder L. atalaiensis-Mensch, der jemals entdeckt wurde (obwohl die neuen Fossilien ein ungewöhnlich großes Individuum dieser Art darstellen könnten). Oder es könnte sich als eine ganz andere Art herausstellen.

Der Stadtrat von Pombal wird bei der Präparation der Knochen in Pombal behilflich sein, nachdem die Fossilienausgrabung abgeschlossen ist. Nach Ansicht von Ortega wird das nachgebaute Exemplar „enormes Museumspotential“ haben, sobald es konserviert, untersucht und zusammengesetzt ist.

Quelle: LiveScience

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar