Dachte, der Stein sei Gold, stellte sich jedoch als viel wertvoller heraus

Sein Stein wurde für Gold gehalten, er stellte sich jedoch als viel wertvoller heraus
Sein Stein wurde für Gold gehalten, er stellte sich jedoch als viel wertvoller heraus

David Hole hat 2015 im Maryborough Regional Park in der Nähe von Melbourne, Australien, Bergbau betrieben. Mit einem Metalldetektor fand er etwas Ungewöhnliches: einen großen, rötlichen Felsen, der auf gelbem Schlamm ruhte.

Da Maryborough im 19. Jahrhundert in der Gegend der Goldfields in Australien lag, wo der Goldrausch seinen Höhepunkt erreichte, nahm er den Felsen mit nach Hause und versuchte alles, um ihn zu öffnen. Er war sich sicher, dass in dem Felsen ein Goldklumpen war.

Hole versuchte, eine Steinsäge, einen Winkelschleifer, einen Bohrer und sogar das Einweichen des Objekts mit Säure zu verwenden, um es zu öffnen. Aber selbst der Vorschlaghammer schaffte es nicht, einen Riss zu erzeugen. Weil Hole nicht versucht hat, etwas anderes als ein Stück Schrott zu öffnen.

Es war ein seltener Meteorit, wie er einige Jahre später erfuhr.

Dermot Henry, ein Geologe am Melbourne Museum, sagte dem Sydney Morning Herald im Jahr 2019, dass der Felsen „ein geschnitztes, löchriges Aussehen hat“.

"Diese entstehen, wenn sie die Atmosphäre passieren, die Umgebung formt sie, wenn sie draußen schmelzen."

Nachdem er den "Felsen" nicht öffnen konnte, aber fasziniert blieb, brachte Hole den Nugget zur Identifizierung ins Melbourne Museum.

Henry sagte gegenüber Channel 10 News: „Ich habe mir viele Kieselsteine ​​angesehen, die die Leute für Meteore halten.

In Wirklichkeit behauptete Henry, dass sich in den 37 Jahren der Analyse von Tausenden von Steinen im Museum nur zwei Geschenke als echte Meteoriten erwiesen hätten.

Laut dem Geologen Bill Birch vom Melbourne Museum hätte ein solcher Felsbrocken, wenn er gefunden und von der Erde entfernt worden wäre, nicht so schwer sein dürfen.

Der 4,6 Milliarden Jahre alte Meteorit, den sie nach der Stadt in der Nähe seines Fundorts Maryborough nannten, wurde in einer von Forschern verfassten wissenschaftlichen Studie beschrieben. Dies ist ein gigantischer gewöhnlicher H17-Chondrit mit einem Gewicht von 37,5 Kilogramm (5 Pfund), und die Forscher entdeckten ihn, nachdem sie ein kleines Stück davon mit einer Diamantsäge geschnitten hatten.

Beim Öffnen können Sie auch die allgegenwärtigen Kondylen oder winzige Tropfen aus kristallisiertem metallischem Mineral sehen.

„Die billigste Methode der Weltraumforschung sind Meteoriten. Sie nehmen uns mit in die Vergangenheit, während sie Details über die Geschichte, Zusammensetzung und das Alter unseres Sonnensystems, einschließlich der Erde, aufdecken“, sagt Henry.

„Einige bieten einen Einblick in die inneren Tiefen unseres Planeten. Sternenstaub, der sogar älter als unser Sonnensystem ist, wurde in einigen Meteoriten gefunden, was zeigt, wie Sterne begannen und sich entwickelten, um Elemente im Periodensystem zu produzieren.

Andere seltene Meteoriten enthalten organische Verbindungen wie lebensnotwendige Aminosäuren.

Der Ursprung des Meteoriten und seine Wahrscheinlichkeit, auf der Erde zu bleiben, sind den Forschern unbekannt, aber sie haben einige Vermutungen.

Chondritfelsen und eine Staubwolke bildeten einst unser Sonnensystem. Ein Großteil dieses Materials bildete aufgrund der Schwerkraft Planeten, während der Rest normalerweise in einem riesigen Asteroidengürtel landete.

„Dieser Meteorit kommt wahrscheinlich aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter und wurde eines Tages von einigen Asteroiden herausgeschleudert, die ineinander stürzten, bevor er die Erde traf“, sagte Henry gegenüber Channel 10 News.

Zwischen 1889 und 1951 gab es mehrere Meteoritenbeobachtungen, die möglicherweise mit der Ankunft des Meteoriten auf der Erde zusammenhängen. Kohlenstoffdatierungen zeigen, dass der Meteorit seit 100 bis 1.000 Jahren auf der Erde ist.

Experten sagen, dass der Maryborough-Meteorit für die Wissenschaft viel wertvoller ist als Gold, weil er seltener ist. Aus dem australischen Bundesstaat Victoria wurden nur 17 Meteoriten gemeldet, was ihn zur zweitgrößten chondritischen Masse nach einem massiven 2003-Kilogramm-Exemplar macht, das 55 entdeckt wurde.

Laut Henry, der mit Channel 10 News sprach, wurden Tausende von Goldnuggets entdeckt, aber dies ist der 17. Meteorit, der in Victoria entdeckt wurde.

Wenn man die Reihenfolge der Ereignisse betrachtet, ist die Tatsache, dass etwas entdeckt wurde, fast astronomisch.

Dies ist nicht einmal der erste Meteorit, der mit mehrjähriger Verspätung das Museum erreicht. In einer fesselnden Geschichte, die 2018 von ScienceAlert veröffentlicht wurde, musste ein Weltraumstein 80 Jahre lang als Türklingel bleiben, zwei Besitzer, bis enthüllt wurde, was es wirklich war.

Sie sollten Ihr Land wahrscheinlich sofort auf außergewöhnlich große, schwer zu brechende Felsen untersuchen; Möglicherweise sitzen Sie auf einer echten Goldmine.

Quelle: sciencealert

Günceleme: 25/11/2022 15:55

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar