Lernen wir das Tennessine-Element kennen

Lernen wir das Tennessine-Element kennen
Lernen wir das Tennessine-Element kennen

Tennessine ist das 117. Element im Periodensystem. Das Periodensystem gruppiert die Elemente nach ihren Ordnungszahlen. Die Anzahl der Protonen im Atomkern wird als Ordnungszahl bezeichnet. Die Ordnungszahl von Tennessi ist 117. Das Symbol „Ts“ zeigt an, dass es zur Gruppe 17 und Periode 7 des Periodensystems der Elemente gehört. Der US-Bundesstaat Tennessee, in dem sich das Oak Ridge National Laboratory (ORNL) befindet, inspirierte den Namen Tennessine.

Das Joint Institute of Nuclear Research (JINR), das Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) und das Oak Ridge National Laboratory Tennesseeine (ORNL) arbeiteten an der Entdeckung zusammen. Die Zielsubstanz Berkelium wurde am ORNL hergestellt, das in 22 Tagen 250 Milligramm produzierte. Das Berkelium wurde dann zum Atomic Reactors Research Institute (RIAR) transportiert, wo eine 300 nm dünne Beschichtung auf einer Titanplatte aufgebracht wurde. Es wurde später nach JINR verlegt und dort in den Teilchenbeschleuniger gestellt. Calcium-48 wurde verwendet, um das Ziel zu bombardieren, und die Daten des Experiments wurden zur Verarbeitung an LLNL übertragen. 2010 wurde die Entdeckung bestätigt.

Tennessine wurde im April 2010 von einer russisch-amerikanischen Partnerschaft in Dubna, Russland, entdeckt und ist das letzte Element, das ab 2022 entdeckt wurde. Im Jahr 2011 wurde eines der Tochterisotope direkt produziert, was die Ergebnisse des Experiments teilweise bestätigte. Das Experiment wurde 2012 von demselben Team und im Mai 2014 von einem gemeinsamen deutsch-amerikanischen Team erfolgreich wiederholt. Das Element wurde von der gemeinsamen Arbeitsgruppe der International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) und der International Union of Pure and Applied Physics (IUPAP) akzeptiert, die Behauptungen zur Entdeckung neuer Elemente bewertete, und dem russisch- Amerikanische Mannschaft.

Tennessin befindet sich auf der „Insel der Stabilität“, einer Theorie, die erklärt, warum einige superschwere Elemente stabiler sind als der Rest des Periodensystems, was einen allgemeinen Trend zu abnehmender Stabilität zeigt. Zehn bis Hunderte von Millisekunden sind vergangen, seit sich die Tennessin-Atome gebildet haben. Tennessin gehört schätzungsweise zur Gruppe 17 des Periodensystems, alle anderen Elemente davon sind Halogene. Aufgrund relativistischer Effekte können einige ihrer Eigenschaften stark von Halogenen abweichen. Daher wird erwartet, dass Tennessin ein flüchtiges Metall ist, das keine Anionen bildet oder hohe Oxidationsstufen erreicht.

Quelle: Wikipedia

Günceleme: 18/11/2022 17:54

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar