China stellt weltgrößtes Sonnenteleskop-Array fertig

Genie stellt das größte Sonnenteleskop-Array der Welt fertig
Genie stellt weltgrößtes Sonnenteleskop-Array fertig - Ein großer Ring aus Radioantennen in China wird Forschern dabei helfen, Explosionen in der äußeren Atmosphäre der Sonne zu untersuchen. Bildnachweis: Liu Zhongjun/China News Service/Getty

China hat in den letzten drei Jahren eine Reihe von Instrumenten installiert, darunter das Daocheng Solar Radio Telescope, um die Sonne zu untersuchen.

Ingenieure haben gerade die letzten Ausrüstungsteile in die größte Anordnung von Teleskopen eingebaut, die die Sonne am Rande des tibetischen Plateaus untersuchen.

Das Daocheng Solar Radio Telescope (DSRT), dessen mehr als 300 schüsselförmige Antennen einen Kreis mit einem Radius von mehr als 3 Kilometern bilden, wurde am 13. November fertiggestellt. Die Versuche beginnen im Juni. Das 100.000.000 Yuan (14.000.000 $) teure Observatorium wird Wissenschaftlern helfen, Sonneneruptionen und ihre Auswirkungen auf die Umwelt um die Erde zu untersuchen.

Laut Maria Kazachenko, einer Sonnenphysikerin an der University of Colorado in Boulder, „treten wir in das goldene Zeitalter der Sonnenastronomie ein, weil so viele riesige Sonnenteleskope kommen werden.“ Dazu gehören der Solar Orbiter der Europäischen Weltraumorganisation, der 2020 starten soll, und die Parker Solar Probe der NASA, die 2018 starten soll, die beide Daten sammeln werden, während sie den Stern umkreisen.

In den nächsten Jahren wird die Sonne voraussichtlich eine Phase intensiver Aktivität durchlaufen. Die Hochfrequenzdaten von DSRT werden die von Teleskopen ergänzen, die in anderen Frequenzbändern arbeiten. Mindestens vier von China in den letzten zwei Jahren gestartete Sonnenbeobachtungssatelliten verwenden Ultraviolett- und Röntgenwellenlängen, um den Stern zu untersuchen. Hui Tian, ​​​​ein Sonnenphysiker an der Peking-Universität in Peking, behauptet, China habe jetzt Instrumente, die die Sonne auf allen Ebenen sehen können, von ihrer Oberfläche bis zu ihrer äußersten Atmosphäre.

Laut dem Sonnenphysiker Ding Mingde von der Universität Nanjing werden Observatorien in China auch wichtige Informationen über die Sonnenaktivität liefern, die von Teleskopen in anderen Zeitzonen nicht gesehen werden können. Mingde fügt hinzu, dass die globale Zusammenarbeit für die Solarforschung unerlässlich ist.

Radioteleskope wie das DSRT (CMEs) sind hilfreich bei der Untersuchung von Sonneneruptionen und koronalen Massenauswürfen, die in der oberen Atmosphäre der Sonne (Corona) auftreten. Das gestörte Magnetfeld der Sonne "bricht ab" und verbindet sich dann wieder, was diese enormen Eruptionen von erhitztem Plasma aus der Korona verursacht. Das „Weltraumwetter“, das entsteht, wenn hochenergetische Partikel von einer CME-Explosion in Richtung Erde umlaufende Satelliten zerstören und die Energieinfrastruktur auf der Erde stören können.

Im Februar zerstörte ein mittelgroßes CME 40 Starlink-Kommunikationssatelliten, die vom kalifornischen Luft- und Raumfahrtunternehmen SpaceX gestartet wurden. Laut Ding steigt die Nachfrage nach besseren Weltraumwettervorhersagen, da sich immer mehr Satelliten im Orbit befinden.

Laut Kazachenko ist es immer noch schwierig, das Wetter im Weltraum vorherzusagen. Laut Jingye Yan, Chefingenieur des DSRT am National Center for Space Sciences, einer Abteilung der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking, wird das Teleskop dank seines weiten Sichtfelds in der Lage sein, die Entwicklung von CMEs zu verfolgen mindestens 36-mal größer als die Sonnenscheibe und beobachten Sie, wie sich hochenergetische Teilchen durch den Weltraum ausbreiten. Mit diesen Informationen, so Yan, „können wir vorhersagen, ob und wann koronale Massenauswürfe die Erde erreichen werden.“

Mit seinen 313 Antennen wird DSRT in der Lage sein, genauere Vorhersagen für das Weltraumwetter zu erstellen. Laut Yan könnte dieses massive Array schwächere Signale von hochenergetischen Teilchen aufnehmen, die kleineren Arrays, die im gleichen Frequenzbereich (150 Megahertz bis 450 Megahertz) beobachten, möglicherweise entgehen. Ein Beispiel für ein solches Array ist der Nachay Radioheliograph in Frankreich, der 47 Antennen hat.

Laut Yan werden internationale Forscher Zugang zu den Beobachtungsdaten von DSRT haben. Darüber hinaus wird DSRT nach Plänen des China National Space Science Center, das die Arbeit von DSRT überwacht, für andere Arten von Beobachtungen in der Nacht zur Verfügung gestellt, wie z. B. Pulsar Surveys. China baut auch ein brandneues optisches Teleskop auf dem tibetischen Plateau in Sichuan, das 2026 fertiggestellt werden soll.

Quelle: doi: https://doi.org/10.1038/d41586-022-03595-7

Günceleme: 15/11/2022 12:30

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar