Interessante Ergebnisse von Psilocybin, das an Gehirngewebe abgegeben wird

Interessante Folgen von Psilocybin, das an Gehirngewebe abgegeben wird
Interessante Folgen von Psilocybin, das an Gehirngewebe abgegeben wird

Bei einem epileptischen Patienten, der eine Gehirnoperation benötigt, ist es erwünscht, Zugang zu den Bereichen zu erhalten, die Anfälle verursachen. Aus diesem Grund entfernen Neurochirurgen oft ein Stück Gewebe von der Größe eines Zuckerwürfels aus der obersten Hirnschicht. Aufgrund ihrer vom erkrankten Bereich entfernten Lage wird diese entfernte Masse routinemäßig als medizinischer Abfall entsorgt.

Aber dieses Hirnstück, Jonathan Ting, Ph.D. für Neurowissenschaftler wie „das wertvollste Stück Materie im Universum“.

Ting, Associate Investigator am Allen Institute for Brain Science, einer Zweigstelle des Allen Institute, und seine Gruppe verwenden von Patienten gespendetes Gehirngewebe, das während einer Operation entnommen wurde, um mehr darüber zu erfahren, wie lebende menschliche Gehirnzellen funktionieren.

Andere Forscher des Ting and Allen Institute for Brain Science wollen ein „Periodensystem“ verschiedener Arten von Gehirnzellen erstellen, um das Gehirn nach seinen biologischen Bestandteilen zu klassifizieren.

Wissenschaftler können mehr über Lernen, Bewusstsein und sogar die zellulären Prozesse hinter psychedelischen Erfahrungen lernen, um größere mentale Ereignisse besser zu erfassen.

Gehirnproben wurden von Ting und seinen Kollegen in den letzten zwei Jahren auf Reisen mit Magic Mushrooms mitgenommen.

Das Ziel des Teams ist es, herauszufinden, wie bestimmte Neuronen auf das Medikament reagieren, indem es Psilocybin, den halluzinogenen Pilz, der Halluzinationen verursacht, in die entfernten Teile des Gehirns dosiert.

Laut Ting könnte Psilocybin laut zunehmender Forschung und laufenden klinischen Studien eine mögliche Behandlung von Depressionen, Angstzuständen, PTBS und anderen psychischen Erkrankungen sein. Es ist jedoch wenig über die Mechanismen bekannt, die den halluzinogenen Wirkungen von Psilocybin zugrunde liegen, oder über sein Potenzial zur Behandlung psychiatrischer Probleme im menschlichen Gehirn.

Wie wirken Medikamente auf bestimmte Arten von Gehirnzellen?

Ohne umfassendes Wissen über die molekularen Wirkungen des Medikaments, sagte Ting, „ist es auffällig, dass all diese Studien in der Klinik an menschlichen Patienten durchgeführt werden.“ „Unser Plan ist es, diese auf Einzelzellebene zu untersuchen und zu versuchen zu verstehen, wie diese Medikamente auf bestimmte Arten von Gehirnzellen wirken.“

Laut Meanhwan Kim, Tings Kollege und Neurowissenschaftler am Allen Institute for Brain Science, bindet Psilocybin an spezifische Serotoninrezeptoren auf verschiedenen Gehirnzellen und ahmt Serotonin nach, einen neurochemischen Botenstoff, den Zellen produzieren, um die Stimmung zu regulieren.

Um zu untersuchen, was mit Zellen passiert, die dem Medikament ausgesetzt sind, verwendeten die Wissenschaftler eine Methode namens Patch-seq, um die elektrische Aktivität, 3D-Struktur und Genexpression einzelner Neuronen aufzuzeichnen, die mit Psilocybin gewaschen wurden.

Im Gegensatz zu seinen anfänglichen Vorhersagen wurden einige der Zellen, die den bestimmten Serotoninrezeptor enthielten, aktiviert, andere deaktiviert, und am wichtigsten, die Mehrheit reagierte nicht auf die psychedelische Substanz.

Zusätzlich zum Sammeln von Zellen aus verschiedenen Teilen des Gehirns erweitern die Forscher nun ihre Forschung, um dieselben Neuronen in Mäusen zu untersuchen und neue Werkzeuge zu schaffen, um sich auf diese spezifischen Zelltypen zu konzentrieren. Diese Rezeptoren befinden sich in verschiedenen Teilen des Gehirns.
Das Team berichtete über seine Ergebnisse auf dem Treffen der Society for Neuroscience 2022 in San Diego. Während Wissenschaftler derzeit keine Erklärung für diese Ergebnisse haben, sollte die Sensibilisierung für die charakteristischen zellulären Mechanismen von Psilocybin weitere Untersuchungen der Wirkung des Arzneimittels und möglicher Anwendungen anregen.

Psilocybin, eine Chemikalie, die unter dem Controlled Substances Act als Anhang I eingestuft ist, gilt als stark suchterzeugend und für medizinische Zwecke und Studien schwer erhältlich. Das Team muss das Medikament in einem passwortgeschützten Tresor im Labor aufbewahren, da es mehr als ein Jahr dauerte, bis die Forscher eine Lizenz zur Verwendung des Medikaments erhielten.

Aber laut Christof Koch, Direktor des MindScope-Programms des Allen Institute und Mitglied der Gruppe, die die Wirkungen der Droge untersucht, gibt es eine „Renaissance in der Psychedelika-Forschung“, da sich die Einstellungen gegenüber Psilocybin und anderen Psychedelika ändern.

Laut Koch sagen Patienten, die das Medikament anwenden, dass sie unter der Anleitung von Psychotherapeuten ihr Selbstgefühl verloren, sich mit dem Universum verbunden gefühlt und eine positive Lebenseinstellung entwickelt haben. Solche Prozesse könnten die Wurzel der Fähigkeit von Psychedelika sein, Symptome von Angst und Hoffnungslosigkeit zu lindern.

Laut Koch kann der Patient als Ergebnis dieser mystischen Erfahrungen „seine Hoffnungslosigkeit überwinden oder seine Depression umgestalten und zu einem grundlegenderen Geisteszustand zurückkehren“. „Es scheint wirklich das Gefühl der Gesundheit und des Gleichgewichts des Patienten im Leben wiederherzustellen. Das ist etwas wirklich Magisches.

Ting fragt sich, ob es möglich ist, die Reise von der Medizin zu trennen. Wenn das der Fall wäre, würden Psychedelika nicht länger stigmatisiert. Koch ist jedoch der Meinung, dass diese beiden Merkmale untrennbar miteinander verbunden sind.

„Ich vermute stark, dass Sie die beiden nicht auseinanderhalten können, aber wir wissen es noch nicht. Laut Koch ist die Wirkungsweise dieser Medikamente hauptsächlich auf Halluzinationen zurückzuführen.

Wie lange diese therapeutische Wirkung anhält, ist noch nicht bekannt. Koch stellte fest, dass viele Studien nur die ersten sechs Monate nach der Behandlung untersuchen und weitere Studien erforderlich sind, um die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit von Psilocybin zu bewerten. Er stellte fest, dass Psychedelika trotz zunehmendem wissenschaftlichen Interesse und zunehmender gesellschaftlicher Akzeptanz mit Vorsicht eingesetzt werden sollten, da sie zu intensiven Erfahrungen führen können.

Dies sind starke Verbindungen. Sie sind starke Medikamente, daher sollten sie mit Vorsicht verwendet werden“, fügte er hinzu.

Quelle: neurosciencenews –

 

Günceleme: 16/11/2022 17:29

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar