Nordkoreanische Hacker haben virtuelle Vermögenswerte im Wert von 1,2 Milliarden US-Dollar gestohlen

Nordkoreanische Hacker beruhigen ein virtuelles Gut im Wert von einer Milliarde Dollar
Nordkoreanisches Hacker-Milliarden-Dollar-Virtuelles Gut Caldi – Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un ist unten in der Mitte dieses Bildes zu sehen, das von der nordkoreanischen Regierung während eines Regierungsparteitags in Pjöngjang am 12. Januar 2021 veröffentlicht wurde. Nach Angaben des südkoreanischen Geheimdienstes haben nordkoreanische Hacker in den letzten fünf Jahren Bitcoin und andere virtuelle Vermögenswerte im Wert von 1,5 Billionen Won (1,2 Milliarden US-Dollar) gestohlen, mehr als die Hälfte davon allein in diesem Jahr. Credits: AP, File, Korea Central News Agency, Korea News Service

Laut dem südkoreanischen Spionagedienst haben nordkoreanische Hacker in den letzten fünf Jahren über 1,2 Milliarden US-Dollar an Bitcoin und anderen virtuellen Vermögenswerten gestohlen, mehr als die Hälfte davon allein in diesem Jahr.

Nach den schweren UN-Sanktionen und der COVID-19-Pandemie behaupten Experten und Beamte, Nordkorea habe sich dem Krypto-Hacking und anderen illegalen Cyber-Aktivitäten als Devisenquelle zugewandt, die es dringend benötigt, um seine schwache Wirtschaft zu stützen und seine nukleare Entwicklung zu finanzieren .

Nordkorea konzentriert sich seit der Verschärfung der UN-Wirtschaftssanktionen im Jahr 2017 als Reaktion auf Atom- und Raketentests auf Cyberkriminalität und ist damit laut Südkoreas größter Spionagebehörde, dem National Intelligence Service, eines der weltweit führenden Länder für den Diebstahl digitaler Vermögenswerte .

2016-17 verboten die UN-Sanktionen wichtige nordkoreanische Exporte wie Kohle, Textilien und Meeresfrüchte und zwangen die Mitgliedsstaaten, im Ausland arbeitende Nordkoreaner in ihre Heimat zu holen. Nachdem einige der strengsten Beschränkungen der Welt zur Bekämpfung der Epidemie erlassen wurden, hat seine Wirtschaft erhebliche Rückschläge erlitten.

Laut NIS werden staatlich geförderte Hacker Nordkoreas beschuldigt, seit 800 weltweit virtuelle Vermögenswerte im Wert von 626 Milliarden US-Dollar gestohlen zu haben, darunter allein in diesem Jahr etwa 2017 Milliarden Won (1,2 Millionen US-Dollar). Es wurde festgestellt, dass Südkorea mehr als 100 Milliarden Won (78 Millionen US-Dollar) zur Gesamtsumme beitrug.

Dem Bericht zufolge planen nordkoreanische Hacker im nächsten Jahr weitere Cyberangriffe mit dem Ziel, sensible Daten über Südkoreas nationale Sicherheit und seine neuesten Technologien zu beschlagnahmen.

Hochrangige Diplomaten aus den Vereinigten Staaten, Südkorea und Japan vereinbarten Anfang dieses Monats, ihre Bemühungen zu verstärken, um die illegalen Cyberaktivitäten Nordkoreas zu stoppen. Eine Gruppe von UN-Experten behauptete im Februar, dass Nordkorea immer noch Hunderte Millionen Dollar von Banken, Kryptowährungsunternehmen und Börsen stiehlt.

Trotz seiner wirtschaftlichen Probleme hat Nordkorea laut einigen Experten eine Rekordzahl von Raketen abgefeuert, um sein Arsenal zu erweitern und seine Verhandlungsmacht zu stärken, wenn es Sanktionen lockern oder andere Zugeständnisse von seinen Rivalen erringen muss.

Quelle: techxplore.com/news

 

 

 

 

Günceleme: 22/12/2022 16:25

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar