Lernen wir das Element Schwefel (Schwefel) mit der Ordnungszahl 16 kennen

Lernen wir das Element Schwefel mit Ordnungszahl kennen
Lernen wir das Element Schwefel mit Ordnungszahl kennen

Schwefel, im britischen Englisch manchmal auch als Sulfur bekannt, ist ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 16 und dem Buchstaben S. Schwefelatome verbinden sich normalerweise zu zyklischen achtatomigen Molekülen mit der chemischen Formel S8. Bei Raumtemperatur ist elementarer Schwefel ein leuchtend gelber kristalliner Feststoff.

Schwefel ist nach Masse das zehnthäufigste Element im Universum und das fünfthäufigste auf der Erde. Obwohl reiner, natürlicher Schwefel gelegentlich gefunden werden kann, kommt er auf der Erde am häufigsten in Form von Sulfid- und Sulfatmineralien vor. Schwefel war in der Vergangenheit wegen seiner reichlich vorhandenen natürlichen Form bekannt; wurden für ihre Zwecke im alten China, Ägypten, Griechenland und Indien zitiert. Schwefel ist in Literatur und Geschichte auch als Schwefel bekannt, was „flammender Stein“ bedeutet. Als Ergebnis der Reinigung von schwefelhaltigen Verunreinigungen aus Erdgas und Öl wird heute fast der gesamte heute produzierte elementare Schwefel produziert. Die Herstellung von Schwefelsäure für Sulfat- und Phosphatdünger sowie andere chemische Prozesse ist die primäre wirtschaftliche Nutzung des Elements. Streichhölzer, Pestizide und Fungizide enthalten alle Schwefel.

Organoschwefelverbindungen, die in Schwefelverbindungen üblich sind, sind für wohlriechende Erdgas-, Skunk-, Grapefruit- und Knoblauchgerüche verantwortlich. Der charakteristische Geruch nach faulenden Eiern und anderen biologischen Prozessen wird durch Schwefelwasserstoff verursacht.

Alles Leben benötigt Schwefel, aber er nimmt fast immer die Form von Metallsulfiden oder Organoschwefelverbindungen an. Organoschwefelverbindungen sind lebensnotwendig und umfassen Aminosäuren sowie die Vitamine Biotin und Thiamin. Auch verschiedene Cofaktoren wie Glutathion und Eisen-Schwefel-Proteine ​​enthalten Schwefel. Unter anderem wird das Protein Keratin, das in der Außenhaut, den Haaren und Federn vorkommt, durch Disulfide und SS-Bindungen mechanisch verstärkt und unlöslich. Schwefel ist ein essentieller Makronährstoff für alle Lebewesen und eine der essentiellen chemischen Komponenten, die für die Stoffwechselaktivität benötigt werden.

Was sind die physikalischen Eigenschaften von Schwefel?

Aus Schwefel werden zahlreiche mehratomige Verbindungen gebildet. Das als Cyclo-S8 bekannte Allotrop des Schwefels ist Octasulfid. Cyclo-S8 hat ein Dipolmoment von 0 D und eine Punktgruppe D4d. Octasulfid ist ein geruchloser, weicher, hellgelber Feststoff; aber unreine Exemplare riechen wie Streichhölzer. Es sublimiert bei 20-50 °C, schmilzt bei 115,21 °C und siedet bei 444,6 °C.

Unterhalb seines Schmelzpunktes bei 95,2 °C wandelt es sich in das Cyclo-Octasulfid-Polymorph um. Die intermolekularen Verbindungen ändern sich mit diesem Phasenwechsel, aber die Struktur des S8-Rings bleibt im Wesentlichen konstant.

Octasulfid erfährt eine zweite allotrope Änderung und wandelt sich zwischen Schmelz- und Siedetemperatur von -Octaschwefel zu -Schwefel um. Dieser Änderung folgt wiederum eine Abnahme der Dichte, jedoch eine Zunahme der Viskosität aufgrund der Bildung von Polymeren. Die Viskosität nimmt ab, wenn bei höheren Temperaturen eine Depolymerisation auftritt. Über 200 °C nimmt geschmolzener Schwefel eine dunkelrote Farbe an. Schwefel hat je nach Allotrop eine Dichte von etwa 2 g/cm3; Stabile Allotrope sind allesamt hervorragende elektrische Isolatoren.

Im Gegensatz zu anderen unpolaren organischen Lösungsmitteln wie Benzol und Toluol ist Schwefel in Schwefelkohlenstoff löslich, aber in Wasser unlöslich.

Quelle: Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

Günceleme: 25/01/2023 11:38

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar